Wählen Sie Ihr Theater

Das Buch zum Palast

In „Der Prinzipal und ich“ erzählt Intendant Thomas Rech die wirklich wahren Geschichten des Mondpalasts in Glossenform – Ab sofort im Buchhandel erhältlich

Premieren gibt es im Mondpalast nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Bücherregal: Ab sofort erzählt Gründungsintendant Thomas Rech in „Der Prinzipal und ich“ die wirklich wahren Geschichten aus Deutschlands großem Volkstheater in Glossenform. Das vergnügliche Buch ist ein Muss für alle Mondpalast-Fans und die, die es werden wollen. Der Sammelband, er-schienen im Ruhrgebietsverlag Henselowsky & Boschmann, ist ab sofort zum Preis von 9,90 Euro im Buchhandel und im Mondpalast erhältlich.

Thomas Rech - der Prinzipal und Ich. Wirklich wahre Geschichten aus dem Mondpalast
Von einem, der auszog, dabei zu sein. 64 Seiten · Hardcover gebunden · Mit vielen Fotos; 9,90 Euro im Verlag „Henselowsky & Boschmann“. ISBN: 978-3-948566-12-8

Wenn einer weiß, um welche Sonne der Mondpalast kreist, dann ist das Thomas Rech. Seit 17 Jahren unterhält er die Leserschaft des Theatermaga-zins „Stratmann“ mit seinen ganz speziellen Einblicken ins Innere des Mon-des. Seit der ersten Vorstellung im Januar 2004 steht Thomas Rech als Intendant, Regisseur und Autor an der Seite seines Prinzipals Christian Stratmann, dem Gründer des Hauses. 

In jeder Glosse vier Mal vorkommen
„Das Buch ist eine ebenso amüsante wie hinreißende und vor allem sehr persönliche Liebeserklärung an den Mondpalast und auch ein ganz klein wenig an den Prinzipal“, sagt Rech. Dass ihm der Prinzipal eindeutige Vorschriften gemacht habe, wie eine Glosse aufgebaut zu sein hat, verrät der Autor augenzwinkernd in einem YouTube-Interview auf dem Mondpalast-Kanal: „In jeder Glosse muss der Prinzipal mindestens vier Mal genannt werden. Außerdem muss unsere neue Komödie so darin vorkommen, dass die Gäste Lust bekommen, sie zu besuchen.“

Malmsheimer: „Rech schreibt richtig gut“
Das größte Vergnügen beim Wiederlesen der alten Geschichten hatte der Prinzipal selbst: „Es ist mir eine große Freude, dass der Mondpalast endlich sein erstes Buch bekommt, und noch dazu ein so lustiges“, sagt Christian Stratmann. „Wir alle wissen doch: Gute Glossen zu schreiben ist eine große Kunst. Thomas Rech beherrscht sie in besonderer Weise.“ Das findet auch der Kabarettist Jochen Malmsheimer, der als erster einen Blick in die Arbeiten Rechs werfen durfte. Sein Urteil: „Thomas Rech schreibt richtig gut, wie ich finde, und feiner Humor weht wunderbar durch seine Zeilen.

Alle Urheberrechte liegen beim Mondpalast von Wanne-Eickel.
Für mehr Informationen besuchen Sie bitte das Impressum.