Mondpalast - Deutschlands großes Volkstheater - Wir können Komödie

Mein Leben

Mein Leben

Wie alles begann...

Christian Stratmann erblickte im Februar 1951 im ostwestfälischen Verl das (Mond)licht der Welt und wurde mit bzw. trotz acht Geschwistern groß geworden. Und zwar genau 1 Meter 78. Nach Vollendung dieses physischen Prachtmaßes ging sein geistiges Wachstum weiter, wenn auch zunächst gebremst. Er drückte die Schulbank, aber nicht allzu fest. Und das Studium der Sozialwissenschaften an der Uni Duisburg ließ er sozialverträglich leise ausklingen. Unentschlossen-entschlossen nahm Christian Stratmann den zweiten, dritten und vierten Bildungsweg: Er bildete sich im Jahreszeiten Verlag „Leserkreis Daheim“ von 1978 bis ‘94 vom „Tellerwäscher“ zum Bereichsleiter Neue Bundesländer fort. Bildete 1995 mit seinem Bruder Dr. Ludger Stratmann (1948 - 2021) das Europa-Haus in Essen. Bildete 1999 als Lehrbeauftragter für Kulturmanagement an der Fachhochschule Gelsenkirchen die Kulturträger von morgen aus. Und bildet sich auf seine vielfältigen Auszeichnungen wie z.B. das Bundesverdienstkreuz am Bande und "Bürger des Ruhrgebiets" ein bisschen was ein.

Mein erster Palast

Mondpalast von Wanne-Eickel

Im Januar 2004 eröffnete Christian Stratmann im ehemaligen städtischen Saalbau den Mondpalast von Wanne-Eickel als Deutschlands größtes Volkstheater mit 500 Sitzplätzen. Damit und der Premierenkomödie "Ronaldo & Julia" schaffte er es auf Anhieb sogar zu Uli Wickert in die "Tagesthemen". Stratmanns Idee war es, Wanne-Eickel etwas zu geben, was niemand dort erwartet - einen Palast. Schließlich steht Wanne-Eickel in Deutschland für alles, was als „typisch Ruhrgebiet“ angesehen wird, und gleichzeitig für diesen unvergleichlich trockenen, ehrlichen und immer ein bisschen respektlosen Humor der Region. Parallel dazu knüpfte er mit dem Namen an den alten Schlager "Nichts ist so schön wie der Mond von Wanne-Eickel" von Friedel Hensch & den Cypries an. Es war die damalige Herner Kulturdezernentin Dr. Dagmar Goch, die Stratmann aus heiterem Himmel anrief und ihn auf das leerstehende Gebäude aufmerksam machte. Ein Besuch vor Ort reichte aus, um ihn zu überzeugen. Seitdem haben sich mehr als eine Million Menschen im Mondpalast von Wanne-Eickel köstlich amüsiert.

Meine Philosophie

Rundum vergnüglich

Die Philosophie des Christian Stratmann ist gar nicht so einfach zu formulieren. Er verstehe sich als Gastgeber. Sein Ziel ist es, Gästen unvergessliche Erlebnisse zu schenken. Diese Philosophie entspringt nicht so sehr im Kopf, sondern im Bauch. Aus dem Gespür für das, was das Ruhrgebiet an liebenswerten und unverwechselbaren Eigenheiten hat. Und für das, was ihm noch fehlt: nämlich voll viel Vergnügen! So entstand der Mondpalast als bisheriger Höhepunkt der Stratmannschen „Umlaufbahn“. Ein Volkstheater, in dem sich die Menschen wiederfinden, weil sie dort mit viel Liebe und Respekt auf die Schippe genommen werden.

Mein zweiter Palast

RevuePalast Ruhr auf Zeche Ewald in Herten

Im Oktober 2009 eröffnete Christian Stratmann den RevuePalast Ruhr in Herten, Deutschlands einziges Travestietheater "auf Zeche". Das denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen Zeche Ewald bietet eine unvergleichliche Kulisse für internationale Shows, die das Ruhrgebiet über seine Grenzen hinaus strahlen lassen. Stratmann liebt diese wunderbaren Orte, die dem „Homo Ruhriensis“ Identifikationsmöglichkeiten geben und allen Nicht-Ruhris die Gelegenheit, sich im Pott großartig zu amüsieren - zwischen Trinkhalle und Zeche, Schalke und Strukturwandel. Der RevuePalast Ruhr bietet den passenden Rahmen für mitreißende Showabende voller Musik, Glitzer, Glanz und Glamour. Inszeniert werden sie von Profis wie Show-Regisseur Ralf Kuta - mit Witz, Charme und unerschöpflicher Kreativität. Seitdem hat sich das Haus weit über die Grenzen des Ruhrgebiets einen Namen für niveauvolle Theatertravestie gemacht und gilt als eine der gefragtesten Event-Locations der Region. Viele Jahre lang sendete der ARD Sportschau-Club nach wichtigen Fußballereignissen aus der kultigen UntertageBar im Basement des Palasts.

Auszeichnungen

Orden und Ehrenszeichen

Für sein Engagement als Theatermacher, Gastgeber und Unterstützer wohltätiger Einrichtungen wurde Christian Stratmann vielfach ausgezeichnet:

  • 2001 erhielt er für seine Verdienste um die Essener Mittwochsgesellschaft das Bundesverdienstkreuz am Bande.
  • 2003 wurde er in Berlin mit dem Innovationspreis der SPD ausgezeichnet.
  • 2004 erhielt er den Beschäftigungsförderpreis der Solidarfonds-Stiftung NRW.
  • Seit April 2008 trägt Christian Stratmann den Titel „Bürger des Ruhrgebiets“, verliehen vom Verein „pro Ruhrgebiet“ für seine herausragenden Gastgeberqualitäten.
  • Bei der Europawahl im Juni 2009 kandidierte Christian Stratmann für die FDP im Ruhrgebiet auf Platz 21 der bundesweiten Liste für das Europaparlament.
  • Bei der Kommunalwahl 2009 stellte sich der Freidemokrat für das Amt des Essener Oberbürgermeisters zur Wahl.
  • Im August 2011 wurde Christian Stratmann im Rahmen des „Christopher Street Day“ (CSD) der "Blütenaward" als Toleranzpreis des CSD Ruhr verliehen. Stratmann sei eine Persönlichkeit, die sich um den Abbau von Diskriminierungen gleichgeschlechtlicher Lebensweisen verdient gemacht habe, so die Jury.
  • Im Februar 2012 nahm Stratmann den „Entenorden“ entgegen, den die Karnevalsgesellschaft „Rote Funken“ Recklinghausen an bekannte Medienpersönlichkeiten vergibt.
  • Im März 2012 überreichte der Essener Marketing-Club dem Theatermacher einen „Ehrentacken“ und ernannte ihn zum „Kopf des Jahres“.
  • Im Mai 2013 bekam der Theaterprinzipal den Demografie-Preis „ID55 – anders alt werden“ für unternehmerischen Mut und Erfolg in der zweiten Lebenshälfte.
  • Im Mai 2014 nahm Stratmann anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Solidarfonds-Stiftung NRW den Ehren-Award entgegen.

Wikipedia: Christian Stratmann

Location Icon Location Icon
Tickets

Beste Unterhaltung mit "Rundum vergnüglich"-Garantie.

Wählen Sie hier den Wunschtermin für Ihre Lieblingskomödie!

Hier geht's zum Saalplan

Alle Termine auf einen Blick!
Kontakt

Unser Kartentelefon erreichen Sie montags – freitags 10 – 19 Uhr, samstags 10 – 14 Uhr.

Oder schreiben Sie eine E-Mail an info@garantiert-stratmann.com

 

Telefon: 02325 - 588 999 Telefax: 02325 - 65 08 200
Eingang Mondpalast
Mondpalast von Wanne-Eickel

Wilhelmstraße 26
44649 Herne

Palastzeitung

Kennen Sie schon unsere Palastzeitung "Stratmann"?
Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe.

Hier geht's zur aktuellen Ausgabe!
Newsletter bestellen

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Angeboten und aktuellen News rund um den Mondpalast.

Abonnieren